Freitag, 15. Januar 2016

Asymetrischer Karo-Rock mit Raffung und Rüschen

Den Rock habe ich noch vor Weihnachten angefangen, weil ich ihn eigentlich über die Feiertage tragen wollte, nur bin ich dann doch nicht so schnell fertig geworden wie gedacht. Aber was soll's, der Gedanke dahinter war anspornend genug, dieses bereits seit einem Jahr geplante Teil endlich mal zu nähen. :D
Den Schnitt habe ich von einem gekauften Rock abgenommen, den meine Mama letztes Jahr zu Weihnachten an hatte (weswegen ich meinen ursprünglich auch zu Weihnachten fertig haben wollte ...) ;)
Den Karo-Stoff habe ich vor einer gefühlten Ewigkeit mal aus der Karstadt-Restekiste gefischt, der schwarze Stoff ist Leinen, dass eigentlich für eine Pluderhose gedacht war. Da ich aber festgestellt habe, dass von dem Rest schwarzen Fahnentuch, dass ich verwenden wollte, nicht mehr genug für den Rock da war, musste ich eben umschwenken. Für die geplante Pluderhose bestelle ich dann bei nächster Gelegenheit wieder nach...

Optisch besteht der Rock zwar aus drei Stufen, es sind aber nur zwei: die Rüschenbahnen sind beide an den schwarzen Rockteil genäht. Der Bund wird in der linken Seite mit einem nahtverdeckten Reißverschluss geschlossen.
Die Raffung besteht aus einem einfachen Tunnelzug mit zwei von Innen aufgenähten Tunneln und einem Band, das zusammengezogen und verknotet oder wahlweise eben lang gelassen wird.
Und getragen schauts so aus:

Kommentare:

  1. Wirklich toll geworden und ich mag die Soffkombi so gern! Steht dir auch sehr gut :)

    AntwortenLöschen
  2. Schnitt und die Kombi der Stoffe/Stoffmuster sind sehr cool, gefallen mir sehr gut

    AntwortenLöschen