Dienstag, 28. März 2017

Strampel- und Schlafsäcke

Und die nächste Runde Kinderkram. :)
Zugegeben sind es dieses Mal gesammelte Werke der letzten Zeit und es sind nicht alle direkt nacheinander entstanden. Aber ich wollte das Thema Schlafsäcke erstmal abschließen bevor ich euch diese zeige. ;)
Nach dem Kuschelsack-Freebook von Farbenmix sind zwei Strampel-/Schlafsäcke für die ersten Monate entstanden, da diese ohne Träger deutlich länger nutzbar sind als welche mit. Die Stoffe sind hierbei allesamt Reste, die ich noch zu Hause hatte, nur die Bündchenware ist neu gekauft. Beide sind prinzipiell sogar als zum Wenden, wobei ich keinen Grund darin sehe, den kuscheligen Sweatshirtstoff als Außenstoff zu verwenden und die bedruckte Baumwolle innen. ;)
Auf dem Bild erkennt man interessanterweise tatsächlich mal, dass der Patchworkstoff dunkelblau und weiß ist, in echt sieht er aber deutlich mehr nach schwarz und weiß aus (was ich damals beim Kauf auch erst gedacht hatte, das dunkelblau ist mir erst später aufgefallen...)
Die beiden größeren Schlafsäcke nach dem Baby-Schlafsack E-Book von Pattydoo sind für später und sollten ungefähr im / ab Winter passend sein, sie sind daher auch mit Baumwollvlies als Zwischenlage gefüttert. Ich wollte zuerst noch einen weiteren in einer Größe kleiner nähen, da dieser aber vom Fußteil her genau so groß wäre wie die Strampelsäcke, habe ich mich vorerst dagegen entschieden. Sollten wir feststellen, dass wir doch noch eine Zwischengröße brauchen, kann ich das ja auch dann noch nachholen.
Auch die beiden Schlafsäcke sind mit Ausnahme des Sternchenstoffes, alles Stoffe, die ich noch zu Hause hatte. Den Stoff mit den Sternen (der in echt etwas türkiser und weniger blau ist, als auf dem Bild) habe ich beim letzten gezielten Stoffeinkauf für die Einschlagdecke günstig aus der Restekiste des Ladens ergattert. Der hier verwendete Innenstoff ist Bomull von Ikea, von dem ich vor fast 10 Jahren mal einen halben Ballen petrolfarben eingefärbt habe und von dem ich immer noch zehre. ;) (Die Stoffmenge war damals nötig um den passenden Farbton zu erreichen, dadurch ist die Färbung allerdings unbeabsichtigt auch etwas batik-artig geworden.)
Und wer sich nun die Frage stellt, ob die Sachen für einen Jungen oder ein Mädchen sind: darauf gibt es keine Antwort. Ich vernähe, was uns gefällt und unserer Meinung nach auch unisex nutzbar ist. Neben der Tatsache, dass wir Baby-Sachen in hellblau und rosa grundsätzliche einfach nicht mögen, gilt dies nämlich ebenso auch allgemein für die geschlechtsspezifische Verknüpfung von Farben, Mustern, etc. ;)

Kommentare:

  1. Wow, du warst ja fleißig!
    Für so einen kleinen Menschen kann man endlich mal die Stoffreste verbrauchen, die sonst nie für was reichen.^^
    Ich finde auch, dass es gar nicht so geschlechterspezifisch sein muss. Hauptsache die Sachen sind praktisch, hübsch und süß. :)

    AntwortenLöschen
  2. Sehr hübsch geworden und bin der gleichen Meinung finde das geschlechterspezifische Anziehen fürchterlich.

    Würde auch unisex nähen außer mir würde mal ein wirklich toller Stoff in die Hände rutschen. Aber selbst meine Mama hat mir lieber mehr Blau aus Rosa angezogen ^^

    AntwortenLöschen