Posts mit dem Label Dekoratives und Nützliches werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Dekoratives und Nützliches werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Dienstag, 31. Januar 2017

Tolkien'sche Buttons

Ich habe vor kurzem mal wieder die Button-Maschine ausgepackt und für ein kleines Wichtel-Wanderpäckchen in Form eines Stoff-Glückskekses ein paar Buttons gewerkelt. Das von mir gewählte Wichtelkind hatte angegeben, dass es Tolkien- und vor allem Hobbit-Fan ist, daher die Motivwahl. Und weil Christian von einigen der Motive ebenfalls direkt begeistert war, gab es für ihn auch noch welche. :)
(Oben die vier für das Wichtelkind, unten die drei für Christian)

Den Text auf dem Hobbit-Button habe ich in der digitalen Vorlage manuell an die passende Stelle verschoben und in der Größe angepasst. Da ich die veränderte Vorlage danach aber nicht gespeichert habe, sind die beiden Buttons etwas unterschiedlich geworden. ;)

Dienstag, 17. Januar 2017

Ein Weckglas in Spitze

Bevor es hier mit viel Genähtem weiter geht, gibt es mal wieder etwas kleineres Gebasteltes zu zeigen.
Beim Aufräumen habe ich noch ein großes, leeres Weckglas ohne Deckel gefunden, das mich dazu animiert hat, eine langjährige Bastel-Idee endlich einmal in die Tat umzusetzen. Beim Bummeln in diversen Läden sehe ich nämlich oft Teelicht- oder Kerzengläser, die einmal rundherum in Spitze gewickelt sind und ich denke mir jedes Mal "das gefällt mir und wäre außerdem gut zum Auf- oder Verbrauchen gesammelter Werke".
Nun gesagt, getan, habe ich das Weckglas endlich als Anlass genommen und gleich mehrere passende Spitzen und Borten rausgesucht, weil mir nur eine alleine bei dem großen Glas zu langweilig war. ;)
Zum Kleben habe ich Textilkleber verwendet.
Den Dekosand, das Kerzenglas im Inneren und die Kerze hatte ich auch noch zu Hause, also ausnahmsweise mal ein 100%iges "Vorratsverbrauchs"-Projekt. :)

Mittwoch, 21. Dezember 2016

Gestreifte Gardinen

Heute gibt es mal wieder eine Kleinigkeit aus der Kategorie Wohnungsdekoration. ;)
Im bisherigen Arbeitszimmer, das jetzt unser Wohnzimmer geworden ist, hatten wir bis vor kurzem noch einfache braune Ikea-Gardinen hängen. Praktisch, blick- und lichtdicht und fürs Arbeitszimmer auch vollständig ausreichend, aber fürs Wohnzimmer einfach nicht ansprechend genug.
Also musste etwas neues her und ich hatte endlich eine Idee was ich aus dem tollen Stoff, um den ich schon sehr lange bei Karstadt herum geschlichen bin, machen kann. :)
Als wir dann einkaufen waren, hatten wir leider etwas Pech, denn es waren nur noch knapp 3,50 Meter auf dem Ballen, relativ wenig und nicht ausreichend wenn man im Altbau mit hohen Fenstern wohnt. Aber da der Stoff bereits zum zweiten Mal im Preis reduziert war und nur noch 2 Euro pro Meter kostete, haben wir ihn trotzdem mitgenommen, denn wenn es nicht für zwei Gardinen gereicht hätte, wäre alternativ eine fürs Schlafzimmerfenster daraus geworden.
Aber es hat gereicht, wenn auch nur ganz knapp von der Oberkante des Fenstersturzes bis zur Fensterbank. Dafür sind die Schlaufen nicht mehr aus dem gleichen Stoff, sondern aus schwarzen Baumwollresten.
Beim Nähen kam auch erstmals ein neuer Nähfuß zum Einsatz: ein Rollsaumfuß.
Ursprünglich hatte ich mir diesen schon letztes Jahr gekauft, da ich gehofft hatte mir damit ein wenig Arbeit beim Säumen meines Hochzeitskleides sparen zu können. Der Stoff war dafür aber zu dick und seitdem lag der Nähfuß immer noch ungenutzt herum. Da bei den Gardinen nun aber jeder Millimeter kostbar und der Stoff deutlich dünner war, habe ich das Ganze nochmal einem Versuch unterzogen. Und es hat funktioniert, die Gardinen haben oben und unten einen 3mm Rollsaum bekommen. :)


Dienstag, 22. November 2016

Namenskette aus Draht

Eine Freundin hat sich zum Geburtstag eine Namenskette aus Draht an einem Lederband gewünscht.
Da mir der Name nur aus Draht zu fragil erschien, habe ich ihn vor eine ovale Glasperle in einer ihrer Lieblingsfarben gebogen. :)

Mittwoch, 28. September 2016

Neue Gewandungsfotos vom Inquisitor

Hier war es die letzten zwei Wochen ruhig, denn wir waren im Urlaub in Irland und es war großartig. :)
Nun sind wir zurück und es gibt eine Menge Zeug, das noch gebloggt werden möchte, weil es noch davor oder schon kurz danach entstanden ist.
Den Anfang machen die versprochenen neuen Gewandungsfotos von Christians ultorianischem Inquisitor. :)

Freitag, 12. August 2016

Frische Brise - Maritime Küchenutensilien

Meine Mama hat sich dieses Jahr zum Geburtstag einen neuen Brotkorb, dazu passende Topflappen und einen Ofenhandschuh gewünscht. Da es bei maritimen Stoffen einiges zur Auswahl gibt, habe ich das ganze erstmal als Gutschein verschenkt, ;)
Ausgesucht hat sie sich dafür nun einen Stoff mit unterschiedlichen Motiven im Patchworkstil.
Gefüttert ist alles mit Thermolam-Vlies, wobei ich dieses mal Topflappen und Handschuh nicht noch mit extra Steppnähten versehen habe um das Motiv zu schonen. Verrutschen kann trotzdem nichts, da das Vlies in den Außennähten mit eingefasst ist.
Die Topflappen und der Handschuh sind an der Außenkante außerdem mit dunkelblauem Schrägband eingefasst, die Aufhänger sind ebenfalls aus Schrägband. Diese habe ich zuerst mit eingefasst und dann noch einmal umgeklappt und mit ein paar Stichen fixiert.

Samstag, 25. Juni 2016

Die grüne Fee im Bad

Mal wieder etwas aus der Bastelecke, bei dem die Vorbereitung deutlich länger gedauert hat als die letztendliche Umsetzung: ein Seifenspender aus einer Absinth-Flasche. ;)
Schon letztes Jahr bin ich irgendwie über eine Bau-Anleitung für einen Seifenspender aus einer Jack Daniels Flasche gestolpert. Wobei Bau-Anleitung schon fast übertrieben klingt. ;) Man braucht eine leere Flasche, einen schraubbaren Seifenspenderkopf und etwas Aquarienschlauch in passender Länge. Da wir selbst aber keinen Jack Daniels trinken und dementsprechend auch keine Fans davon sind, musste für uns etwas anderes her.
Ich mag es geschmacklich nicht so sehr wie Christian, aber ich mag die Optik der Flaschen und die Farbe, also fiel die Entscheidung auf Absinth. :)
Blöd nur wenn einem so etwas Anfang des Jahres wieder einfällt nachdem man kurz zuvor grad das Altglas (und die vorherige Flasche) entsorgt hat und auch auf Anfrage im Freundeskreis grad keine leere Flasche zur Verfügung steht. ;)
So dauerte es nun etwas bis eine neue Flasche leer war, aber dieses Mal ist sie nicht im Altglas sondern im Geschirrspüler gelandet.
Absinth und Geruch des gleichen sind raus, grüne Flüssigseife drin und lustigerweise auch grüner Aquarienschlauch, da es beim Baumarkt keinen klaren in passender Größe gab.
Der Aufsatz hat zwar ein Gewinde, die Flasche aber nicht, weswegen dieser erstmal nur lose aufliegt. Funktioniert trotzdem. ;) 
Um beides etwas fester miteinander zu verbinden, werden wir demnächst aber noch einen Korken durchbohren.

Sonntag, 20. März 2016

Zauberhaftes Wichteln

Ich habe zum ersten Mal seit langem wieder an einem Swap bzw. Wichteln im Nähkromanten-Forum teilgenommen. Das Thema war Hexen / Wicca und das Werkeln für mein Wichtelkind hat mir sehr viel Spaß gemacht. :)
Durch den Steckbrief, den ich bekommen habe, hatte ich einiges an Ideen und heraus gekommen ist dabei folgendes: Vier Pflanztafeln für den Balkon, eine Kette mit einem Amethyst-Anhänger, zwei Lesezeichen und eine Haarforke. Sowie ein handgeschriebener Begleitbrief (das gesiegelte Papier auf dem Bild) und als Goodies selbstgemacht vegane Schokolade und ein gekaufter Bio-Kräutertee (beides nicht auf dem Bild).

Die Pflanzschilder sind aus Sperrholz mit Tafellack, gebeizten und lackierten Holzstäben und Dekoscheiben aus ton-farbenem Fimo, die ich zusätzlich wetterfest lackiert habe.

Die Anhänger an den Lesezeichen sind aus verschiedenen Metallelementen, sowie Opalith- und Amethyst-Splittern. 

Die Spirale auf dem Amethyst und die Aufhängung habe ich aus Schmuckdraht gebogen.
Seitdem ich auf dem Burgtreffen den Wireworking Workshop mitgemacht habe, versuche ich mich immer wieder gerne daran. :)
Die Haarforke selbst ist gekauft aber die Brandmalerei darauf ist von mir: auf beiden Seiten befindet sich der Dreifachmond. :)

Sonntag, 6. März 2016

Drahtiger Fuchs

Mal wieder etwas füchsisches oder Phex-gefälliges wie der geneigte "Das Schwarze Auge"-Spieler sagen würde: ein Lesezeichen aus Draht in Form eines Fuchses.
Die Inspiration dazu habe ich auf Pinterest gefunden.
Auch wenn ich Füchse selbst sehr gerne mag, war dies wieder ein Geburtstagsgeschenk für die Freundin, die letztes Jahr auch die Phex-gefälligen Armstulpen von mir bekommen hat. Und sie hat sich sehr gefreut. :)

Samstag, 23. Januar 2016

Ein Pärchenhandschuh mit Fledermauspaar

Ich habe ja letztes Jahr hier davon berichtet, dass ich mir von Batgirl eine Fledermaus-Stickerei gegen eine Kette ertauscht habe.
Die Fledermäuse waren für einen Pärchenhandschuh gedacht und weil das allein schon leicht kitschig ist, darf da eben auch gruftkitschige Zier drauf. ;)
Der Handschuh ist mittlerweile fertig und wurde auch in die Stadt ausgeführt und von meinem Mann und mir für absolut tauglich befunden. Im Winter händchenhalten ohne kalte Hände zu bekommen und ohne Handschuhe dazwischen. Einfach super. :D


Der Handschuh selbst ist aus kuscheligem Sweatshirtstoff, der Oberstoff ist schwarz, das Futter grau. Die Abschlüsse sind aus Bündchenware.

Sonntag, 27. Dezember 2015

Das Monster für den Kopf

Eine liebe Freundin hat mich Anfang Dezember gefragt ob ich ihr eine Monstermütze nähen kann, da sie eine solche gerne an eine gemeinsame Freundin zu Weihnachten verschenken wollte.
Ausprobieren wollte ich etwas derartiges eh irgendwann, es klingt lustig und für Experimente bin ich auch zu haben, also habe ich ja gesagt. :)
Der Rahmen war klar, Vorgaben gab es nur wenige und ich durfte mich kreativ austoben. Bei der Form und Größe der Krallen hing ich dann ein wenig fest, aber da gab es dann nach einem gemeinsamen darüber Beratschlagen wieder neue Ideen von ihr. Herausgekommen ist am Ende diese monsterhafte Fleecemütze, über die sich die Beschenkte sehr gefreut hat. :D

Sonntag, 20. Dezember 2015

Häkelwerke: Tassenuntersetzer

Ich habe ja geschrieben, dass von der Wolle, die ich für die Arm- und Beinstulpen verwendet habe, noch ein wenig übrig ist, zu wenig für etwas ernsthaftes und zu viel um es einfach zu entsorgen. Also habe ich daraus Tassenuntersetzer gehäkelt. Klein, einfach und eine Gelegenheit nochmal eine andere Technik (in Runden häkeln) auszuprobieren. :)
Es sind zwei 6-eckige Untersetzer aus festen Maschen und zwei mehr oder weniger ;) runde aus ganzen Stäbchen geworden.

Donnerstag, 3. Dezember 2015

Bemalte Weihnachtskugeln - Nightmare before Christmas und Eulen

Bevor ich wie bei den Ostereiern dieses Jahr nicht vor den Feiertagen mit der Deko fertig werde, habe ich lieber gleich damit angefangen: vier bemalte Glaskugeln, zwei für uns und zwei zum Verschenken.
Als Deko für den Stand auf dem Adventsbasar haben wir uns vor kurzem einen Friesenbaum angeschafft und diesen mahagonifarben gebeizt. Und da er nun schonmal da ist, kann man ihn ja auch für ein bischen weihnachtlichere Deko weiter verwenden. ;)
Die Idee Kugeln zu bemalen habe ich (mal wieder) auf Pinterest gefunden.
Und so sind für uns zwei Kugeln á la Jack Skellington (Nightmare before Christmas) entstanden und zwei mit Eulenmotiv für meine Oma.


Bei den drei kleineren Kugeln habe ich direkt frei Hand mit einem schwarzen Permanentmarker auf den weißen Kugeln gemalt. Für die große habe ich mir die Umrisse grob mit Bleistift vorgezeichnet und diese dann mit Modellbaufarben (Acrylfarben) ausgemalt. Da ich mit mehreren Schichten arbeiten musste und nicht so lange zwischendurch warten wollte, habe ich bei der Trocknung mit einem Fön nachgeholfen. ;D

Freitag, 18. September 2015

Just married - das Sommer-Großprojekt für einen wunderschönen Tag

Hiermit löse ich auf, warum ich dem Blog eine Sommerpause gegönnt habe und hinter den Kulissen trotzdem fleißig war: Wir haben letzte Woche Freitag - an meinem Geburtstag - geheiratet und es war ein absolut wundervoller Tag. :)

Mein "vor September nicht blogbares Projekt" drehte sich dementsprechend voll und ganz um einen Großteil unserer Hochzeitsgarderobe und der Accessoires.

Vernäht habe ich dabei ca. 7 Meter creme-farbenen Baumwollsatin, ca. 14 Meter kirschroten Baumwollsatin, ca. 2 Meter rot-schwarzen Futtertaft, ein paar Centimeter Baumwolljacquard, einiges an Bügelvlies und unzählige Meter verschiedene Satin-, Spitzen- und Rüschenbänder, sowie Schrägband, Gummiband, Kordeln, 2 nahtverdeckte Reißverschlüsse und einige Knöpfe. Eine wahre Materialschlacht. ;)
Gearbeitet habe ich teilweise einfach frei nach Maß und teilweise nach Schnittmustern.

Ich fange einfach mal bei meinen Sachen an: Mein "Kleid" ist eigentlich ein Mehrteiler und besteht aus zwei Röcken (Unterrock und Überrock) und einem Top.

Dazu gab es Armstulpen, deren Stoffe ich mit schwarzem Tee nachgefärbt habe, damit alles zusammenpasst, sowie einen Bolero und einen Pompadour-Beutel als Accessoire.


Und für unten drunter hatte ich noch ein paar viktorianische Bloomers, sowie das Strumpfband mit Nerd-Faktor. ;D

Das Strumpfband ist in diesem Falle nicht vollständig von mir genäht. Ich habe von meiner Mutter ihr altes Hochzeitsstrumpfband bekommen, es umgefärbt und mit dem Rüschenband,der Schleife und dem Tardis-Anhänger verziert. :)
Für meinen Mann habe ich eine doppelreihige Weste,ein Hutband, eine Ascot Krawatte und ein Einstecktuch genäht. Die Knöpfe an der Weste waren ursprünglich sehr hell silbern, weswegen ich sie mit schwarzer Tusche aus dem Modellbaubedarf nachgedunkelt habe.


Dazu gab es für ihn außerdem eine Anstecknadel mit Zahnrädern (als kleiner Gag für das Steampunk-Klischee ;)) und Manschettenknöpfe mit Gallifrey Symbol (Dr. Who)

 Zusätzlich habe ich für jeden von uns noch eine Taschentüchertasche und für mich ein Kosmetiktäschen genäht.


Und um den ganzen Selbermach-Wahnsinn abzurunden, durfte dann auch ein Ringkissen nicht fehlen. ;)


Auch wenn ich zwischendurch immer mal wieder gedacht habe "Warum habe ich eigentlich meine Klappe soweit aufgerissen und gesagt ich nähe selber?", bereue ich diese Entscheidung absolut nicht. Ja, es war ein wenig stressig zwischendurch, aber es hat sich gelohnt.
Ich bin mit dem Ergebnis selbst mehr als zufrieden und wir haben uns an dem Tag pudelwohl gefühlt. Es war einfach schön. :)